DIY Halsweh-Ade Kräuteruckerl

Zutaten
  • 3-4 Esslöffel Kräuter
  • 300 ml Wasser
  • 300 g Zucker
Utensilien
  • Backpapier
  • Kochtopf

Alle Jahre wieder kommt der Husten nieder.

Bei Temperaturen unter dem Nullpunkt ist es kein Wunder, dass Husten, Erkältung und Co. nicht lange auf sich warten lassen. Und da in meinem Umfeld gerade einige dem mittlerweile alljährlichen (fast) Keuchhusten verfallen sind, gibts ein Rezept zur Linderung (und als Prophylaxe für mich natürlich:) )

Welche Kräuter sind für die Bonbons geeignet?

Ein paar altbewährte Helfer gibt es natürlich:

  • Salbei
    Bei Halsweh ideal
  • Thymian
    Verfügt über ene antibiotische Wirkung auf Bronchien
  • Spitzwegerich
    Schleimlösend
  • Schlüsselblumen
    Verflüssigen Hustenschleim
  • Königskerze
    Hilf beim Abhusten
  • Zistrose
    Bei Halsschmerzen und Husten
Foto: Zucker (mit Vanilleschoten verfeinert), 1-2 Teelöffel Salbei, 1-2 Teelöffel Zistrosenkraut

Auf gehts!

Ich habe mich für Salbe und Thymiankraut entschieden. Ihr könnt entweder den Tee der Pflanzen verarbeiten oder die Kräuter Mörsern und die Stückchen in die Lutschbonbons einarbeiten. Da ich die kleinen Stückchen als störend empfinde, verarbeite ich immer nur den Teesud.

Die Kräuter und das Wasser in einem Topf vermengen und mit Deckel köcheln lassen. Ich habe die Kräuter in einem Teebeutel ins Wasser gelegt um den Sud nicht abseihen zu müssen. Nach ca. 10 min. die gleiche Menge Zucker hinzufügen und auf kleiner Flamme köcheln lassen. Nach ungefähr einer halben bis dreiviertel Stunde sollte sich die Menge an Wasser reduziert haben und ihr könnt auf einem Backpapier testen ob de Masse fest wird. Falls das der Fall ist, müsst ihr schnell sein und kleine kreise auf dem Backpapier (siehe Foto) formen. Das Backpapier solltet ihr vorher mit Puderzucker bestreuen, damit sich die Bonbons leichter lösen.

Ich hatte hier das Problem, dass die Kräuter-Zucker-Masse entweder noch zu warm war und ich sie deshalb nicht formen konnte, oder schon zu fest war um diese noch modellieren zu können. Das bringt mich auch zum nächsten Punkt:

Ästhetik wird überbewertet

Foto: Zucker-Kräuter-Masse Kleckse, die man dann zu Bonbons formen kann

Was die Pralinenformen betrifft: Grundsätzlich gibt es die überall - außer man sucht sie natürlich akiv 🙂 Nachdem ich verzweifelt diverse Geschäfte abgeklappert habe, musste ich meine Niederlage eingestehen. Vonwegen wer suchet der findet - wenn ich was krampfhaft suche, finde ich es natürlich nicht. Dementsprechend habe ich die Zuckerl selbst geformt und bezeichne ich die Bonbonformen jetzt als moderne Kunst - jedes ist für sich ein Unikat. Das tut der Wirkung aber zum Glück keinen Abbruch.

Wer keine Plättchen lutschen und verbrannten Finger haben möchte, dem lege ich Pralinenformen ans Herz. Am Ende solltet ihr die Bonbons noch mit Puderzucker bestreuen damit sie nicht verkleben und schon könnt ihr eure Halswehzuckerl genießen.

Infobox

Zistrose
Zistrose
Cistus

Die Zistrose verfügt über antivirale und antibakterielle Wirkstoffe, die Keime und Bakterien abtöten können. Deshalb wird sie vor allem zur Immunstärkung verwendet und vorbeugend gegen grippale Infekte.

3 Replies to “DIY Halsweh-Ade Kräuteruckerl”

  1. boa sogoa mid fotos, des is jo a wahnsinn 😀 voi cool!!!

    1. Haha, da hab i mi bemüht XD

Schreibe einen Kommentar

*