Selbstgemachte, zuckerfreie Müsliriegel

Wenn der Heißhunger auf süßes ruft, dann greift man oft zur gesunden Alternative – einem Müsliriegel um sein Gewissen zu erleichtern, denn immerhin tut man ja damit seinem Körper etwas Gutes. Doch wie gesund ist eigentlich ein gekaufter Müsliriegel? Wie viel Müsli steckt da eigentlich drinnen und gibt es Alternativen?

Zu diesen Fragen möchte ich euch mit diesem Blogpost Antworten bieten

Der gekaufte Riegel

Zutaten Corny-Müsliriegel:

Geröstete Vollkorngetreideflocken (Hafer- 12%, Gersten- 5%, Weizen- 5%), Glukosesirup, Getreidecrisppies (Weizenmehl 14%, Zucker, Reismehl 2%, Maismehl 2%, Gerstenmalz, Salz, Karamellzuckersirup), pflanzliches Fett (Palme, Kokosnuss), Vollmilch-Joghurtpulver, Glukose-Fruktose-Sirup, Traubenzucker, Honig 4%, Stabilisator Glycerin, Zucker, Erdbeersaftkonzentrat 1%, Vollmilchpulver, natürliche Aromen, Erdbeerpulver 0,3%, Maisstärke, Säuerungsmittel Citronensäure, Emulgator Sonnenblumen-Lecithine, Salz Rote Bete-Pulver)

Insgesamt beträgt der Anteil an Getreide 22% - nicht gerade viel! Viele verschiedene Zuckerarten finden sich in den Riegeln. Laut Nährwerttabelle sind 8,8g Zucker pro Riegel enthalten – das sind 3 Zuckerwürfel pro Müsliriegel. Es ist hier fraglich ob zum Beispiel das Karamellzuckersirup und das Glukose-Fruktose-Sirup dazugezählt werden oder nur der reine Zucker?

Eine interessantes Video zum Thema Zucker findet ihr unter folgendem Link.

DIE GESUNDE ALTERNATIVE

Genauso gut und ohne Zucker schmecken auch die folgenden selbstgemachten Müsliriegel mit Kräuter. Lange habe ich nach einer Alternative nach Zucker gesucht, da es nur wenige Zutaten gibt, die wirklich Klebeeigenschaften besitzen - die Lösung: Bananen! Superlecker und superklebrig - ideal für Müsliriegel!

Ihr könnt das Rezept beliebig abwandeln (zum Beispiel mehr Nusssorten, Früchte, etc.) – wichtig ist nur, dass ihr insgesamt auf eine Gesamtmenge von 500g kommt was die Zutaten betrifft (Bananen und Kakaopulver nicht mitgerechnet).

Zutaten
  • 200g Haferflocken
  • 3 EL Kakaopulver
  • 40g Kokosflocken
  • 20g Brennnesselsamen
  • 20g Hanfsamen
  • 100g Mandeln
  • 100g Amaranth
  • 20g Nachtkerzensamen
  • 3 Bananen
Utensilien
  • Backpapier
  • Nudelholz

Zubereitung

  1. Alle Zutaten abwiegen und dann Bananen im Mixer pürieren.
  2. Backrohr auf 170° vorheizen
  3. Die Bananen anschließend mit den restlichen Zutaten vermengen und gut mischen.
  4. Backpapier auf ein Backblech legen und die Masse darauf ausbreiten.
  5. Mit den Zutaten ein Rechteck formen und alles gut zusammendrücken.
  6. Ein Stück Backpapier über die Masse legen und mit dem Nudelholz darüber walzen um eine glatte Oberfläche zu erzeugen
  7. 25 min. auf 170° im Ofen backen und anschließend schneiden.
  8. Im Kühlschrank aufbewahren

Grundsätzlich backe ich Müsliriegel gerne um Zutaten einzumischen die „schwieriger“ sind in den Speiseplan miteinzubauen wie zum Beispiel Nachtkerzensamen, Hanfsamen oder Brennnesselsamen.

Wildkräuter-Infobox

nachtkerze
Nachtkerze
Oenothera

Die Nachtkerze (Oenothera) gehört zur Familie der Nachtkerzengewächse und enthält viel Gamma-Linolensäure, welche vor allem entzündungshemmend und beruhigend für die Haut wirkt.

2 Replies to “Selbstgemachte, zuckerfreie Müsliriegel”

  1. Naturerythmics sagt: Antworten

    Mmmm, das sieht lecker aus

  2. Wow, da bekommt man richtig Gusta auf einen selbstgemachten Müsliriegel <3

Schreibe einen Kommentar

*